Ganz wichtig: Fußhygiene

Wussten Sie, dass Ihre Füße gleich  viele Schweißdrüsen haben wie Ihre Hände? Und waschen Sie Ihre Füße auch so oft wie Ihre Hände? Nein? Dabei sind sie von morgens bis abends eingezwängt. Noch dazu oft in Billigschuhe aus synthetischem Material, in den vor allem das feuchte, sauerstoffarme Klima der beste Nährboden für Pilze und Hautkrankheiten ist.

Hier ein paar Tips

Nehmen Sie öfter mal ein Fußbad. Es fördert die Blutzirkulation und regt den Kreislauf an. Sie benötigen dazu lediglich ein paar Minuten Zeit und eine Fußwanne. Das Wasser sollte 35 - 40° C warm sein. Mit einer Handvoll Salz darin reagiert Ihre Haut fünf- bis siebenmal stärker als ohne. Massieren Sie Ihre Füße und Beine mit einer Bürste in kreisenden Bewegungen von unten nach oben. Die angenehme Wirkung spüren Sie noch stundenlang. Waschen Sie Ihre Füße möglichst immer mit alkalifreier Seife, weil diese den natürlichen Säuremantel der Haut nicht zerstört. Entfernen Sie die Hornhaut vorsichtig einmal pro Woche mit Bimsstein oder mit einer speziellen Hornhautfeile. Schneiden Sie Ihre Zehennägel nie rund, sondern immer gerade. Dadurch verhindern Sie das unschöne und schmerzhafte Einwachsen der Nägel in die Haut.

Wichtige Grundregeln für die Fußhygiene:
  • Tragen Sie Strümpfe aus natürlichen Materialien - am besten aus reiner Wolle.
  • Wechseln Sie Ihre Strümpfe häufig.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Strümpfe nicht zu klein sind.
  • Gehen Sie möglichst viel barfuß auf natürlichen Böden.
  • Tragen Sie so oft wie möglich Sandalen mit einem guten Fußbett.
  • Achten Sie auf Schuhe aus echtem Leder. Nur echtes Leder atmet und sorgt für ein gesundes, angenehmes Fußklima.